< zur Übersicht Lesenswertes


Ein Kurs in Wundern

ist eine umfangreiche, spirituelle Durchsage. Wirkliches wird von Unwirklichem getrennt und der Blick für höhere Erkenntnisse geklärt, die sonst vom Ego verschleiert werden. Der Kurs zielt nicht darauf ab, die Bedeutung der Liebe zu lehren, denn das ist jenseits dessen, was gelehrt werden kann. Der Kurs zielt vielmehr darauf ab, die Blockaden zu entfernen, die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe, die dein angestammtes Erbe ist, bewusst zu sein.

"Das Gegenteil von Liebe ist Angst. Doch was allumfassend ist, kann kein Gegenteil haben." Der Kurs kann daher ganz einfach so zusammengefasst werden:

"Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden Gottes."



Zitate aus dem Kurs in Wundern:

"Wunder sind natürlich. Wenn sie nicht geschehen, ist etwas fehlgegangen. "

"Wunder sind natürliche Zeichen der Vergebung."

"Wunder sollten Dankbarkeit erwecken, nicht Ehrfurcht."

"Wunder ehren dich, weil du liebenswert bist."

"Durch das Gebet wird Liebe empfangen und durch Wunder wird Liebe ausgedrückt."

"Wunder entstehen aus einem Geist, der für sie bereit ist."


Zu Problemen und Krankheiten:

"Krankheit ist eine Form der äußeren Suche. Gesundheit ist innerer Friede"

"Jede Heilung ist im Wesentlichen die Befreiung von Angst. Wenn du angsterfüllt bist, hast du dich falsch entschieden."

"Es gibt keine nichtigen Gedanken. Alles Denken bringt Form auf irgendeiner Ebene hervor."

"Wenn du nur das, was zeitlos ist, als wirklich akzeptiertst, dann fängst du an, die Ewigkeit zu verstehen und sie dir zu eigen zu machen."

"Nur du kannst dir etwas entziehen. Widersetze dich dieser Einsicht nicht, denn mit ihr beginnt wahrhaft das Licht heraufzudämmern."

"Was sonst ist Heilung, als die Beseitigung all dessen was der Erkenntnis im Wege steht? Und wie sonst sind Illusionen aufzulösen außer dadurch, daß man sie geradewegs anschaut, ohne sie zu schützen?"

"Vor dem, was du willst, bewahrt Gott dich nicht."

"Solange du die Welt als gespalten wahrnimmst, bist du nicht geheilt."

"Ist es nicht möglich, daß all deine Probleme gelöst sind, du selbst dich aber von der Lösung entfernt hast?"

"Ein gebrochener Körper zeigt, daß der Geist nicht geheilt ist."


Zu Sein und Haben:

"Damit du hast, gib allen alles."

"Haben beruht auf geben, nicht auf bekommen."

"Bei Wundern gibt es keine Rangordnung der Schwierigkeit, denn nichts ist schwierig, was voll und ganz ersehnt wird."

"Empfangen heißt annehmen, nicht haben wollen."

"Du bist nicht erkenntnisfähig, wenn du noch immer lieblos wahrnehmen kannst."

"Raffiniertes Denken ist nicht die Wahrheit, die dich frei machen wird."

"Indem du Freiheit schenkst, wirst du frei sein. Wenn du also irgendjemanden - dich eingeschlossen - gefangenzusetzen versuchst, liebst du ihn nicht."

"Du wählst nur ob du auf den Himmel zugehst, oder weg nach nirgendwo. Es gibt nichts anderes zu wählen."

"Das Ganze ist in jedem einzelnen."

"Du erblickst nur dich, in allem was du siehst."

"Was du wirklich bist, das kann weder gesehen, noch abgebildet werden."


Zu Zeit und Raum:


"Der einzige Aspekt der Zeit, der ewig ist, ist jetzt."

"Die Welt wird nicht durch den Tod verlassen, sondern durch die Wahrheit."

"Die Wahrheit lässt sich nur erfahren. Man kann sie nicht beschreiben und man kann sie nicht erklären."

"Die Zeit wird so sein, wie du sie deutest, denn von sich aus ist sie nichts."

"Du wohnst nicht hier, sondern in der Ewigkeit."

"In den Händen des Ego ist die Zeit grausam, so wie sie gütig ist, wenn sie für die Sanftheit genutzt wird."

"Zeit und Raum sind eine Illusion, die verschiedene Formen annimmt."

"Eine Reise weg von dir, existiert nicht."


Die Liebe führt immer zu Liebe:

"Es gibt ein Licht, das diese Welt nicht geben kann. Du aber kannst es geben, du bist das Licht der Welt."

"Wenn Liebe in dir ist, hast du kein anderes Bedürfnis, als sie auszudehnen."

"Liebe ist Freiheit, denn so wie du befreist, so wirst auch du befreit. Vergiss das nicht, denn sonst wird die Liebe dich nicht finden können."

"Es ist nicht Liebe, die ein Opfer fordert."

"Wenn du dich ärgerst, liegt es dann nicht daran, daß jemand die Funktion die du ihm zugewiesen hast, nicht erfüllt hat?"

"Dies ist ein Kurs über die Liebe, weil es ein Kurs über dich ist."

 



< zur Übersicht Lesenswertes